Augenarztpraxis Dr. Pöstgens Reken - Premiumlinsen

Bei einem Auge mit Hornhautverkrümmung gleicht die Hornhautoberfläche einem zerdrückten Ball und ist nicht mehr rund.


Torische Linsen

Bei der Operation des Grauen Stars (Katarakt) heute standardmäßig eingesetzte Ein-Stärken-Linsen - sogenannte monofokale Linsen - beheben zwar die Trübung, die durch die alternde eigene Linse entstanden ist, sie verhindert aber nicht die Verzerrungen aufgrund der Hornhautverkrümmung.

Die torischen Linsen kompensieren durch ihre spezielle Oberfläche die Hornhautverkrümmung. Sie sehen in der Ferne und mit Lesebrille in der Nähe deutlich schärfer und ohne Verzerrung. Die meisten Patienten erreichen eine weitgehende Brillenfreiheit für die Ferne.

Generell ist jeder Kataraktpatient, der gleichzeitig eine reguläre Hornhautverkrümmung im Bereich über 1 dpt Zylinder hat, für eine torische Linsenimplantation geeignet.


Asphärische Linsen

Die standardmässig implantierten Intraokularlinsen (IOL) sind hochwertige Implantate mit sehr guten Abbildungseigenschaften auf der Netzhaut. Das Kontrastsehen -besonders in der Dämmerung oder nachts- lässt sich durch asphärische Linsen noch verbessern. Fehler in der Abbildung (sogenannte Aberrationen) lassen sich durch asphärische IOLs korrigieren.


Zusatzkosten sind vom Patienten zu tragen. Bei Fragen steht Ihnen unser Praxisteam gerne zur Verfügung.